top

Die Geschichte dieser CURVES-Ausgabe beginnt in Bangkok. Sie beginnt mit einem Mann, der in seinem Porsche zu einem Freund fährt. Sie sitzen und reden und irgendwann wirft der Porsche-Fahrer dem Sohn seines Freundes den Zündschlüssel seines 911 zu. „Hol doch mal was zu trinken“, sagt er und grinst. Er hat gesehen, wie der junge Mann den Porsche mit entgeisterten, begeisterten Blicken mustert. Der Junge kann sein Glück kaum fassen, fährt los – und kommt nie wieder zurück von dieser ersten Fahrt im Porsche. Sein Name ist Sihabutr Xoomsai, seine Freunde nennen ihn Tenn und 2016 organisiert er in Bangkok das erste Porsche-Meeting Südostasiens.

  • Es heißt: „Das Treffen“. Ein deutscher Name, mit dem kurz und knapp alles gesagt ist. Darin steckt eine Sympathie für die Schnörkellosigkeit deutscher Sprache ebenso wie eine Anerkennung der Deutsch-ness der Marke Porsche – und natürlich sagt der Name exakt, worum es geht. Irgendwann in einem der folgenden Jahre, als „Das Treffen“ immer größer und erfolgreicher wurde, konnten wir der Versuchung nicht widerstehen und mussten uns das einfach ansehen. Flug nach Bangkok buchen, staunen. „Das Treffen“ ist eine Urgewalt, gleichzeitig global und regional, ein Schmelztiegel unterschiedlichster Autogeschichten und Biografien, eine anrührende Erinnerung an die verbindende, Unterschiede ausgleichende, demokratische Wirkung der Marke Porsche. Und ein Fest der Freundschaft. Also genau das, was auch hinter CURVES steckt. Dem kleinen Wunder, das sich bei unseren Roadtrips immer wieder entfaltet, wenn wir zusammen soulful Straßen surfen. Als wir Bangkok verließen, hatten wir Freunde gefunden. Tenn, die Renndrive-Gang, die Porsche-Community Südostasiens. Und wir wussten: Wir würden im nächsten Jahr wiederkommen. Nach dem „Treffen“ 2018 wurde ein Erweiterungs-Element im CURVES-Style geplant. Ein Roadtrip im Norden Thailands, raus aus Bangkok und rein in die Berge. Die Straßen sollten toll sein dort oben, meinte Tenn. Und wir mussten uns das einfach ansehen. Fassungslose Tage später war klar, dass eine der nächsten CURVES-Ausgaben ganz sicher in Thailand stattfinden würde. Nicht nur klein und kontrolliert, als vorsichtige Spritztour in eine fremde Welt, sondern als verwegener Kopfsprung in dieses wilde, verwirrende Paralleluniversum Südostasien. Eintauchen mit Haut und Haaren, ohne Gewähr auf Wiederkehr.

  • Genau dieses CURVES halten Sie jetzt in den Händen. Wir haben unser Leben während der Produktion für mehrere Wochen nach Thailand verlagert, sind 7500 Kilometer gefahren – davon gut 5000 Kilometer auf Straßen, die unfassbar dicht und emotional waren, voller Überraschungen und dem, was uns am Allerliebsten ist: Kurven. Dass wir für ein paar Tage in Bangkok auch noch den neuen Porsche Taycan Turbo S entführen durften, verdanken wir Porsche Asia Pacific, dem Porsche-Regionalbüro für Asien-Pazifik in Singapur – auch dieses Erleben eines bis ins Mark vor Leidenschaft brennenden Elektro-Sportwagens passt durch seine verstörende und alles von innen nach außen krempelnde Wirkung ausgesprochen gut zu unserem Thailand-Befinden. Danke, Porsche, für diese Chance. Danke für das Privileg, einen Platz in eurem Herzen zu haben – ihr habt einen in unserem.

  • Zeit für ein Geständnis: Wir hätten uns hoffnungslos im Mangrovendschungel verloren, würden heute noch als verzweifelte Seelen durch Thailand irren, hätten vorher all die Wunder und Schönheiten dieses Landes nicht erlebt und gesehen, wenn uns „Au“ und „Song“ nicht den Weg gewiesen hätten. Diese beiden Kenner der besten Garküchen, irrsten Straßen und bezauberndsten Landschaften können von jedem um Hilfe gefragt werden, der dieses CURVES einmal ohne Netz und doppelten Boden nachfahren möchte. Schreiben Sie ein E-Mail an xyz@xyz, fragen Sie nach Song und Au – und erleben Sie ein blaues Wunder. Unterwegs auf den Etappen im Hochland des Nordens sowie den Meeres-Stints im Süden konnten wir uns auf die Begleitung der Renndrive-Freunde verlassen. Sie haben uns an die Hand genommen, wie das nur echte Freunde tun, und uns ihre Version des Roadtripping gezeigt. Unterwegssein in Thailand. Eine magische Reise unternehmen, so einzigartig fremd und durch euch doch seltsam vertraut. Wir sind ziemlich sicher, dass diese famosen Typen hinter den Kulissen Dinge für uns bewegt haben, von denen wir bis heute nichts wissen. Und bereits die vielen Wunder, von denen wir wissen, sind nur mit dickem Kloß im Hals anzunehmen. Liebe geht raus, Freundschaft geht raus, Respekt geht raus. Das gilt selbstverständlich auch für unsere Familien und Freunde zu Hause. Wir gehen, müssen einfach gehen, aber wir kommen wieder. Immer wieder. Ihr seid das Ziel jeder Reise, Tausende Meilen weit. Irgendwo am Ende der uns bekannten Welt stehend – und diesen Moment haben wir in Thailand mehr als einmal erlebt – ist uns wieder eine Sache wichtig geworden, die wir schon oft gedacht, aber unseren Lesern noch nie verraten haben: Stehen Sie vom Sofa auf. Gleich nachher, wenn Sie CURVES fertig gelesen und geträumt haben. Und dann: Fahren Sie. Nicht dahin, wo Sie mit Geotagging und auf ausgetretenen Pfaden als Jäger millionenfach geknipster Instagram-Posts kommen. Oder durch eine Liste: „Die 10 besten Spots Thailands – der achte wird Sie wirklich verblüffen“ … Sondern indem Sie einfach geradeaus fahren. Dann rechts. Oder links. Wie Sie wollen. Es werden großartige Dinge geschehen. Sie werden Wunder erleben. Schönheit sehen, ganz ohne jeden #Hashtag. Wir alle haben bereits zu viel Zeit in einer künstlichen Welt verloren, die austauschbar, fade und belanglos ist. Voll gefährlichem Halbwissen und Herden-Faulheit. Die. Welt. Ist. Anders. Als. Man. Denkt. Sie ist da draußen und wartet auf Sie. Exakt: jetzt.

  • Genau jetzt geht irgendwo die Sonne auf, ganz allein an einem Strand, und niemand sieht es. Genau jetzt lacht ein Kind beim Spielen am Straßenrand und niemand hat bemerkt, wie sich die Freude in kleine Grübchen der Mundwinkel gießt. Genau jetzt wirbelt ein Windstoß durch silbriges Gras in den Wiesen und das nur für sich, einfach so. Wir alle werden das vergessen, wenn wir länger als nur dringend nötig auf ein paar Quadratzentimeter Bildschirm starren. Und warten, bis das Leben geschieht. Das Leben ist offline. Wir sehen uns da draußen.