1996 fing Martin Gretschmann an, elektronische Musik unter dem Namen Console zu veröffentlichen und wurde zeitgleich Mitglied bei The Notwist. Im Jahr 1997 erschien das Debüt-Album „Pan Or Ama“ beim Weilheimer Label Payola. 1999 folgte mit „14 Zero Zero“ seine bisher erfolgreichste Single. 2001 veröffentlichte er sein Stück „Crabcraft“ praktisch unverändert als „Heirloom“ auf Anfrage von Björk auf ihrem Album Vespertine.

Seit 1998 arbeitet Martin Gretschmann auch mit dem Hörspielautor Andreas Ammer zusammen. Es entstanden Stücke wie „On the tracks“ oder „Spaceman '85“, mit dem die beiden auch durch Deutschland touren. Mit „Have You Ever Heard Of Wilhelm Reich?“ (2009) traten die beiden u.a. beim Fusion-Festival auf. Zuletzt erschien die Produktion "Die Vögel --- nach Oskar Sala".

 

Martin Gretschmann von Console, einer der besten Elektro-Musiker Deutschlands und ein Traumpass im Mischpult.

Martin lernte ich bereits in den 90er Jahren kennen, als ich mehrere Platten-Cover für sein Projekt Console entwarf. Seitdem sind seine Tracks ganz oben auf meinen Playlists und begleiten mich auf den Reisen im Gebirge. 

2003 veröffentlichte Kraftwerk »Tour de France«, ein Konzeptalbum. Dieses Album war die Inspiration einer Passvertonung. Ich sprach Martin an, ob er anhand von CURVES-Fotos einen Alpenpass vertonen würde. Das Stück passt perfekt zum Anstieg und zur Abfahrt des französischen Traumpasses Col de la Bonette (2.715 m). Die Drums stammen von Samples seines Fahrrads ... 

Der Pass wurde übrigens in der Geschichte der Tour de France vier Mal überquert (1962, 1964, 1993, 2008). 1962 und 1964 führte die Etappe von Süden, die anderen Jahre von Norden. 2008 ereignete sich hier der spektakuläre Sturz von John-Lee Augustyn bei der Abfahrt nach Jausiers.

 

 

Video Player wird geladen...