Eye Candy, also Augenschmaus, sagen die Amerikaner zu den schön herausgeputzten Oldtimer Pretiosen, wie sie auch in Stuttgart auf der Retro Classics zu hunderten zu sehen waren. Auf Hochglanz gewienert standen Sie da: Porsche 911 E von 1971, Mercedes 190 SL von 1958, VW Käfer von 1967, noch mehr Porsche, noch mehr Mercedes.

  • Aber auch mal ein Lamborghini Espada von 1970 dazwischen oder ein Ferrari 512 von 1972. Viele davon inzwischen bei den größten Oldtimerhändlern Europas auf den Ständen, denn je länger es die Retro Classics gibt, desto mehr wird diese Messe zum wichtigen Termin im frühen Jahr. Auch für die Profis. Die Sonne und die steigenden Temperaturen locken die Oldtimerfreunde auf die Strasse und wer noch kein Schätzchen mit H-Kennzeichen sein eigen nennt, hofft auf das berühmte Schnäppchen. Doch das wird schwer und schwerer. Auch in Stuttgart. Das hört man immer wieder angesichts eines schönen alten Mercedes, ist: „So einen hatte ich auch mal, hätte ich den bloß nicht verkauft. Der wäre heute ...“ Ja, der wäre heute. Viel wert wahrscheinlich. Nun gibt es zwei Möglichkeiten. Wir wiederholen also erstens unseren Aufruf vom letzten Jahr: Besser heute noch in den Traum Oldie einsteigen, die Rendite hat man sicher. Emotional und auch finanziell. Oder halt zweitens nur den Augenschmaus genießen. Das macht auch viel Freude. Und anschauen kostet nichts. Bis auf den Eintrittspreis.

  • (c) Matthias Wetzel • Fotos: Stefan Bogner