Hockenheim zählt zwölf Kurven. Spa mit 13 Kombinationen schon ein paar mehr. Die grüne Hölle der Nordschleife wartet mit 33 Links- und 40 Rechtskurven auf. Schwer zu merken, aber mit einiger Übung machbar. Aber wie sieht die Linie durch die Kurven aus, wenn Du Dir eine Passabfolge nach Belieben bastelst? Wenn Du Großglockner, Falzarego, Sella Ronda, Stilfser, Flüela, Albula, Tremola und die Andermatt-Runde in eine Tour legst? Und die Abfolge von Kurven so unaussprechlich wie das Koloss aus Großglockdreizinnfalzaregogiaupordoisella-grödnercampolongopordoikarrernigerpenserjaufenstilfsergavia-umbrailflüelaalbulajulierbernardinolukmanieroberalptremolafurka-grimselsustenklausen wird?

  • Keine Frage: den Code der Kurve zu entschlüsseln, sich dem Gesetz der (Pass)Straße zu stellen ist die wahre Königsdisziplin für Mensch und Maschine. Geist und Körper, Fahrwerk und Antrieb, Mut und Besonnenheit - wohin Du schaust, all das will in Einklang gebracht werden. In einen Flow, ein Verschmelzen. Watch out, guys: Manchine at work!

  • So haben wir’s gemacht und haben bei der Wahl des richtigen Materials, das für die XY-chromosomierten 48% der Bevölkerung eine so wichtige Rolle spielt, auf die Maximierung von Vortrieb und Verzögerung, Querbeschleunigung, Lenkpräzision, High-End-Orchestrierung der dB-Fetischisten, Balance auf Bremse und Lenkung, Herzschlägen pro Umdrehung, Frischluft- und UV-Zufuhr und einen ansonsten zeitgemäßen Purismus Wert gelegt. Sprich: wir haben 2.200 km Passstraßen unter die Räder genommen. In vier Tagen, drei Nächten, auf zwei Sitzen, in einem Auto: dem Boxster Spyder. Haben uns gefühlt, als hätten Moderne und Klassik einen Pakt geschlossen, um uns ein ungefiltertes Fahren neuzeitlicher Art zu bescheren. Handschaltender Weise, gefühlt hundertausendfach kuppelnd, das längst vom Doppelkupplungsgetriebe entwöhnte linke Bein auftrainierend, Endorphinausschüttend. Ganz weit weg, ganz nah bei uns.

  • (c) Text: Andreas Henke • Fotos: Stefan Bogner