Dem CURVES-Rennteam aus Pilot, Copilot, Teamchef, Mechanikern, Autokonstrukteuren, Ingenieuren und leidenschaftlichen, loyalen Sponsoren war schon eine Weile klar, dass die nächste Etappe der Reise nach Sizilien gehen würde – einfach, weil Sizilien so gut zum letzten CURVES passt. Nach „CURVES Kalifornien“ musste ein Blick in die alte Welt kommen, dort wo sie am sperrigsten, knorrigsten und tiefsten ist. Sizilien eben. Die Weite der USA eingetauscht gegen den Insel-Mikrokosmos im Mittelmeer. Beinahe geschichtslose Anything-Goes-Offenheit gegen eine Welt, in der Tradition und Erfahrung bis in eine Zeit zurückreichen, an die sich niemand mehr erinnern kann. Die aber selbst das Alltägliche starke Wurzeln ins Unterbewusste schlagen lässt. Sizilien ist die Steigerung von „intensiv“.

Hier Bestellen

  • Wie kaum in einem anderen CURVES haben wir das Auto so häufig verlassen um über Geschichte und Geschichten zu staunen, die Kruste der Tradition und Geschichte ist auf Sizilien feist und bunt und reichhaltig. Ohne die vielen Abstecher zu antiken Ruinen oder in mittelalterliche Stätten geht es in Sizilien kaum, selbst Kultur-Verächter werden hier zu Geschichts-Junkies. Um aber eines klarzustellen: Selten wurde während einer CURVES-Produktion auch so viel gelacht und – vor allem! – gegessen, wie auf unseren Wegen über die Insel. Für die nächste Reise dürfen jetzt alle Zusatzgewichte aus den Autos, die Reise kann in kalte Gegenden der Welt führen, denn die Fahrer sorgen ab jetzt selbst für hohen Anpressdruck und sehen mit einer wohligen Fettschicht dem Herbst entgegen. Danke, Sizilien!

  • Und dann wäre da natürlich die Targa Florio, dieses infame Rennen, ohne das ein (auto)mobiler Besuch Siziliens einfach nicht denkbar ist. CURVES Sizilien = Targa Florio. Das ist einfach so. Und: Targa Florio = Porsche. Je weiter man in die Berge der Madonie vorstößt, je weiter man auf die Targa-Runde geht, desto mehr wird auch klar, weshalb es ausgerechnet diese deutsche Automarke ist, die bei der Targa Florio die meisten Siege einfährt und sogar ein Automodell nach der Targa benennen musste: Die Porsche beherrschen am ehesten den Spagat zwischen Speed und Balance, zwischen Ekstase und Kontrolle. Und Porsche fährt immer sehr intelligent: Als die italienische Konkurrenz auf ultraschnelle Extrem-Sportwagen mit V12 setzt, lässt Porsche den bärenstarken 917 zuhause, tritt stattdessen mit dem wesentlich agileren V8-Modell 908 an. Und gewinnt. Die leichtgewichtigen, kompakten Porsche 718 und ihr ebenso konzipierter Vorgänger 550 Spyder kassieren gleich viermal den Sieg in Sizilien. Elfmal siegt ein Porsche bei der Targa Florio – öfter als irgendein anderer Hersteller. Dass die Targa auch heute noch in jedem Porsche Spuren hinterlässt, hat uns die aktuelle 718-Generation mit spritziger Leichtigkeit und großer Ernsthaftigkeit demonstriert, selten hatten wir während einer CURVES-Produktion automobile Reisebegleiter, die am Ende so intensiv mit einer Strecke, einer Geschichte, dem Lebensgefühl eines CURVES-Moments verwachsen wären. CURVES Sizilien taugt also eindeutig als perfekter Einstieg in die ganze CURVES-Geschichte, auch wenn diese Ausgabe für uns Macher ein Streckenpunkt nach längerer Fahrt ist.